[DE] Dieser Artikel enthält Affiliate Links. | [EN] This article contains affiliate links.

Anzeige
Dieser Blogartikel ist gesponsert und somit Werbung.

Wenn Babys im Winter geboren werden – Tipps zum Warmhalten

Anzeige

Unsere Tochter wurde im Oktober geboren, also kurz vor Beginn des Winters. Während Sommerkinder mit der Hitze zu kämpfen haben, galt es für uns eine stets warme Umgebung zu schaffen. Was in den eigenen vier Wänden noch relativ einfach umzusetzen war, stellt draußen für alle Eltern eine Herausforderung dar. Sein Kind gut behütet zu wissen, ist wichtig, aber man kann es auch übertreiben.

Wenn Babys im Winter geboren werden - Tipps zum Warmhalten

Atmungsaktive Kleidung für Babys

Alle zum Schutz verwendeten Kleidungsstücke und Decken sollten atmungsaktiv sein. Denn wird der Nachwuchs zu stark von seiner kalten Umgebung isoliert, beginnt er zu schwitzen. Hierfür verwenden Hersteller verschiedene Stoffkombinationen. Zum Teil kommen auch Membrane zum Einsatz. Sie halten die kalte Luft draußen, transportieren die Feuchtigkeit aber nach außen ab.

Eine gleichmäßige Körpertemperatur ist für Babys essentiell. Selbst können sie diese noch nicht perfekt regulieren. Weshalb es auf die Bekleidung ankommt und welche Decken etc. die Eltern verwenden.

Das Zwiebelprinzip verwenden

Was bei uns Erwachsenen funktioniert, ist ebenso gut für Babys. Das Zwiebelprinzip setzt darauf mehrere dünne Schichten anzuziehen. Für gewöhnlich sind es drei Kleidungsstücke, welche Ober- und Unterkörper bedecken. Angefangen beim Body und einer Strumpfhose, weiterführend zu seinem Shirt oder Pullover samt Hose.

Darüber kommt üblicher Weise ein Winteranzug. Da Babys sich aber noch relativ wenig bewegen und vom Kinderwagen geschützt sind, wäre auch ein Wollwalk-Overall denkbar. Diesen kannten wir damals noch nicht, doch ich bin im Zuge meiner Recherche darauf gestoßen. Gefallen hat mir, dass es sich um ein Naturprodukt handelt. Echte Wolle, nicht die synthetischen Nachahmungen, besitzen hervorragende Eigenschaften. Sie regulieren Wärme und Feuchtigkeit von selbst. Zugleich erweist sich die gefilzte Wolle als wasserabweisend. Grober Schmutz kann von Hand entfernt werden – eine Wäsche ist nur selten notwendig.

Falls dann tatsächlich mal wieder ein richtig knackiger Winter eintreffen sollte, wäre noch ein Schaffell zu empfehlen. Ebenfalls ein Naturprodukt mit tollen Eigenschaften. Ein dünnes Fell empfiehlt sich auch als Unterlage fürs Baby, falls seine Wanne im Kinderwagen nicht gefüttert sein sollte.

Wann wird es meinem Baby zu warm?

Schwitzen ist ein ganz deutliches Zeichen, doch so weit wollen wir es gar nicht kommen lassen. Weil das Baby um den Nacken herum meist sehr warm eingepackt ist, können Sie hier am besten die Temperatur prüfen. Mit zwei Fingern darunter greifen und dies immer wieder prüfen.

Sollte es hier zu warm sein oder gar schwitzen, wird der Overall bzw. Winteranzug etwas geöffnet. Das Zwiebelprinzip macht es zudem möglich, recht schnell eine Schicht zu entfernen.

About Marvin