Home / Blog / Was ich von mir als Vater erwarte (Erziehungs-Gedanken)

Was ich von mir als Vater erwarte (Erziehungs-Gedanken)

Ich strebe nicht danach der perfekte Vater zu sein und bin auch nicht scharf auf Anerkennung. Aber ich vergleiche immer mal wieder meine Kindheit und was ich mir unter Umständen gewünscht hätte. Also wie es meine Eltern hätten noch besser machen können bzw. wovon ich denke, dass es unsere Tochter auf jeden Fall mit erleben sollte. Nachstehend deswegen ein paar ungeordnete Gedanken von mir, welche ich mir zur Erziehung von Sophia immer wieder mache.

Was ich von mir als Vater erwarte

Gesunde Ernährung

Ich lasse mich dabei von folgendem Ansatz leiten: „Unsere Tochter soll es an nichts fehlen & sie soll sich frei nach ihren Wünschen entwickeln können.“ Damit meine ich nicht, dass sie stets mit Geschenken und Süßigkeiten überschüttet wird, sondern ein paar andere Dinge.

Als Basis des ganzen gilt derselbe Grundgedanke wie für meine Frau und mich. Wenn 95% der Ernährung stimmen, darf man sich bei den restlichen 5% auch mal etwas gönnen. Meine Frau hat hierfür die Basis gelegt, indem sie nach dem Stillen alle Mahlzeiten selbst gekocht hat. Da gab es Kartoffeln, Karotten, Pastinaken, Spinat und vieles anderes. Immer mal zum Probieren als Brei und später als größere Mahlzeiten, um eine entsprechende Sättigung zu erreichen.

Gesund, lecker und vor allem ist es Sophia deshalb gewöhnt, Obst und Gemüse zu essen. Kaum ein Tag vergeht ohne Apfel, Gurke und Karotte, welche sie sich selbst wünscht. Da sind wir schon ein Stück weit stolz darauf. Und zwischendurch darf es auch mal ein Keks oder etwas Schokolade sein, aber eben Maßen.



Physische Gesundheit

Sophia hatte keinen leichten Start ins Leben. Zum Glück fand unsere damalige Hebamme schnell heraus, dass sie wohl mit einigen Blockaden zu kämpfen hatte. Zwei Spezialisten später, hatten wir die passende Lösung gefunden. Ich betone bei Freunden immer wieder, dass sie ihr Neugeborenes nicht nur vom Kinderarzt, sondern auch Chiropraktiker bzw. Chirotherapeuten überprüfen lassen sollten.

Wir waren bei ihr, als Sophia etwa sieben Monate alt war. Sie sagte uns auch, dass mit neun Monaten nicht mehr so viel gegen die Blockaden gemacht hätte werden können. Mittlerweile war Sophia dreimal bei ihr und wir streben mit drei Jahren eine weitere Routine-Untersuchung an. In den meisten Fällen wird dies übrigens von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Warum also nicht einmal alles überprüfen lassen?

Der Chiropraktiker sollte aber Erfahrung mit Babys/Kleinkindern haben und nicht nur Jugendliche oder Erwachsene behandeln.



Schöne Erinnerungen schaffen

Nun aber genug der Moralpredigten, jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema dieses Artikels. Dieses „schöne Erinnerungen schaffen“ ist für mich ein Leitprinzip geworden. Sei es regelmäßig auf den Spielplatz zu gehen, wie zuletzt dem Karnevalsumzug beizuwohnen oder ins Schwimmbad zu fahren. Später werden noch Kino und vieles mehr hinzukommen.

Die früheste Erinnerung an meine Kindheit geht auf ein Alter von vier Jahren zurück. Damals waren wir im Garten, mein Vater filmte mich zum Spaß und ich versuchte das Objektiv der Kamera abzudecken. Manche erzählen, dass sie sich noch an Erlebnisse erinnern können, wo sie gerade einmal drei Jahre alt waren.

Sophia ist davon gar nicht mehr so weit entfernt. Und selbst wenn sie jetzt alles irgendwann einmal vergessen haben sollte, kurzfristig kann sie zurückblicken. Beim erwähnten Karnevalsumzug von gestern, handelt es sich um das vielleicht größte Highlight in ihrem bislang noch sehr jungen Leben. Sie wollte partout nicht den Festumzug verlassen. Klar, lustige Musik und fliegende Bonbons, das muss ein Traum für jedes Kind sein.

Und als ich sie heute von der KiTa abholte und in der Umkleide danach frug, rief sie sofort „nochmal“ und tanzte vor Freude. Es scheint dabei einiges in ihrem Gedächtnis hängengeblieben zu sein. Einfach erstaunlich.

Meine Gedanken zur Kindererziehung

Freie Entwicklung des Kindes

Nachdem meine Eltern und Großeltern mir gewisse Normen sowie Werte beigebracht hatten, genoss ich eine weitestgehend antiautoritäre Erziehung. So konnte ich mich frei entwickeln und vieles neben der Schule ausprobieren. Ich bin zufrieden damit, wie sich alles entwickelt hat und wir versuchen dies auch bei Sophia umzusetzen.

Ehrlichkeit, Bitte & Danke sagen, Mitgefühl für Mensch und Tier zeigen etc., das sind für uns wichtige Charaktereigenschaften, die wir so weitergeben. Abseits davon, darf Sophia alles ausprobieren. Sollte ich nach aktuellem Standpunkt eine Prognose machen, dürfte sie irgendetwas mit Musik oder Kunst anstreben. Meinem Sport wohnt sie nur sporadisch bei.

Aber genau das fasziniert mich und ich bin gespannt darauf, welche ernsthaften Interessen sie in ein paar Jahren entwickeln wird. Bei uns mit kochen zu können, findet sie übrigens auch sehr spannend. Wer weiß es schon, aber wir wollen ihr alle Möglichkeiten offen halten. Denn nur weil ich musikalisch und künstlerisch unbegabt bin, kann meine Tochter doch ganz anders werden. Genau dabei soll sie dann Unterstützung finden.



Schutz & Rückhalt

So frei sich unsere Tochter auch entwickeln darf, Sie soll wissen, dass sie jederzeit Schutz und Rückhalt von uns bekommt. Auch wenn sie noch sehr klein sein mag, so versuchen wir ihr Zusammenhänge zu erklären, statt zu schimpfen oder zu sagen, dass sie es nicht machen darf. Das Wort „nicht“ scheint nämlich kaum Wirkung bei Kleinkindern in ihrem Alter zu haben. Also erklären wir ihr was falsch war und wie sie es das nächste Mal besser machen kann.

Kombiniert mit festen Routinen als Familie, soll sie aktiv in unser Zusammenleben eingebunden werden. Bspw. die ist die gemeinsame Lesestunde in ihrer Kuschelecke am Abend Pflicht. Wir kochen zusammen, basteln und malen.

Abschließend sei noch einmal gesagt, dass wir nicht nach der perfekten Erziehung streben. Dafür sind es einfach zu viele kleine Situationen, in denen man unterschiedlich reagieren könnte. Mit teilweise ungewissen Ausgang auf die Prägung unseres Kindes. Wir versuchen unser Bestes, lernen täglich dazu, sowie Sophia auch. Und bislang bin ich mit unserer gemeinsamen Entwicklung sehr zufrieden. 😉

Unsere Buchtipps zur Kindererziehung:

Babyjahre: Entwicklung & Erziehung

Kinder brauchen mehr als Liebe

Das Geheimnis glücklicher Kinder

About Marvin

Vater einer zweijährigen Tochter, seit sieben Jahren im Online Marketing selbstständig.

Das solltest du gelesen haben:

Wie und warum Sie Ihr Baby stillen sollten

Wie und warum Sie Ihr Baby stillen sollten

Ihr Kind zu stillen, ist für viele Mieter ein natürliches Bedürfnis und sie legen entsprechend ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.