Home / Blog / Kinder stark machen für das Leben

Kinder stark machen für das Leben

Jeder der Kinder hat, möchte ihnen Kräfte verleihen, die es einmal gestärkt durchs Leben gehen lassen und dem Kind ein schönes Leben bescheren. Aber jeder weiß, die Anforderung des Lebens werden immer höher. Darum ist es wichtig, dem Kind bereits im Kleinkindalter „den passenden Rucksack“ zu packen, von dem es auch als Erwachsener noch profitieren kann. Denn in der Regel sind es einfache Dinge, die ein Kind für das Leben stark machen. Dafür müssen nicht Regeln aufgestellt und Ideologien verfolgt werden. Wer auf sein Herz hört und seine Erziehung als Beziehung zueinander sieht, der hat bereits viel begriffen.



Die gemeinsame Zeit, sie kommt nie wieder

Es ist vor allem wichtig, sich für sein Kind Zeit zu nehmen. Zeit, die in dieser Form nicht mehr zurückkommt. Also warum nicht dann einmal eine Extrarunde mit der aufgestellten Eisenbahn drehen, wenn sie doch so effektvolle Signale von sich gibt. Es ist wichtig, sich auf die Welt des Kindes einzulassen. Ausreden, wie: „Dafür bin ich schon zu groß“, gelten kaum. Da darf der Papa Chefkoch in der Puppenküche sein, so wie es Marvin macht.

Kinder lernen sehr viel beim freien Spiel miteinander. Es fördert die Kreativität und regt die Fantasie an. Zwei wichtige Faktoren bei der Entfaltung der eigenen kleinen Persönlichkeit. Heute hat die Förderung der Kinder schon einen sehr hohen Stellenwert eingenommen, aber muss diese Förderung wirklich immer fremden Personen überlassen werden? Mama und Papa kennen ihr Kind am besten und dadurch sind sie auch prädestiniert dazu, ihr Kind am besten zu fördern. Denn Förderung fängt nicht beim Flöten-Unterreicht an und hört beim „English for kids“ auf.

Förderung das heißt: Gemeinsam regelmäßig ausreichend Bewegung an der frischen Luft, zusammen spielen, rätseln, malen, basteln. Auch einmal nachdenken „über Gott und die Welt“ und gemeinsam Geschichten erfinden. Die Interessen der Kleinen stehen im Vordergrund und dürfen zu den gemeinsamen Interessen werden.

Kinder für die Zukunft stark machen © Sergey Ryzhov
Quelle: Fotolia © Sergey Ryzhov

Eine gute Beziehung zueinander macht eine gute Erziehung aus

Denn die Erziehung des Kindes lebt von der Beziehung zwischen den Eltern und dem Kind. Das Zuhören ist ein ganz wesentlicher Faktor und ein entscheidender Teil in jeder Erziehung. Erst wenn ein Kind die Gewissheit hat, mir wird zugehört, ich werde ernst genommen,  ich finde  den entsprechenden Rückhalt, den ich brauche, erst dann kann das  Kind gestärkt durch sein späteres Leben gehen. Hören Eltern ihrem Kind zu, geben sie ihm die Gelegenheit, zu zeigen, wie wichtig es ist. Dabei geht es nicht nur um angeregte Gespräche, sondern das Nebeneinandergehen und zu wissen, wir fühlen das Gleiche, genügt. Mit seinem Kind versteht man sich auch ohne große Worte.

Wohl-, wertvoll- und dazugehörig fühlen

Erziehung ist keine Wissenschaft, sie besteht aus vielerlei bunten Erfahrungen, welche die Eltern gemeinsam mit ihrem Kind machen. Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg ist oft steinig und schwer. Aber dennoch gibt es nichts Schöneres als ein treuer Begleiter für seine Kinder zu sein.

3 wesentliche Faktoren auf die es bei Kindern ankommt:

  • Das Kind sollte sich in seiner Umgebung, in seinem Umfeld, wohlfühlen.
  • Es sollte sich dazu gehörig fühlen
  • und es sollte sich als wertvoll fühlen.

So wie in einer Partnerschaft, muss auch in der Eltern-Kind-Beziehung die gegenseitige Wertschätzung hoch gehalten werden. Darum ist es wichtig, sich seinem Kind gegenüber nie gleichgültig zu zeigen.



Kinder stark machen für das Leben fängt bereits zeitig an

Die Grundlagen dafür werden in den ersten drei Lebensjahren geschaffen. Diese Lebensjahre sind maßgebend für die seelische Stabilität sowie für die körperliche Gesundheit. In dieser Zeit wird der Grundstein dafür gelegt, ob das Kind ein selbstbewusster, dynamischer Mensch wird oder nicht. Beim Heranwachsen ist es wichtig, dass der Nachwuchs folgende Botschaft immer wieder zu hören bekommt: „Du bist mir wichtig und du bist richtig, so wie du bist.“ Das Gefühl als kleiner Mensch viel wert zu sein, kommt dabei sehr gut zum Ausdruck. Eine kurze Botschaft wie diese genügt bereits um das „Wertvoll-Gefühl“ wieder neu zu beflügeln.

Liebe und ein intaktes Familienleben

Das Kind muss das Gefühl erfahren, dass es sich zu hundert Prozent auf seine Eltern verlassen kann. Kann es von dieser Überzeugung ausgehen, dann prägt diese Erfahrung auch den Umgang mit anderen Menschen. Alles was das Kind in der Kinderstube erfahren hat, nimmt es mit in die große Welt.

Selbst Mama oder Paps zu sein, bringt oft Erinnerungen an die eigene Kindheit hervor. Was waren damals die wichtigsten Faktoren, die unser Leben reich beschenkten? Es war die Liebe, die uns entgegengebracht wurde und das intakte Familienleben, in denen wir uns gut aufgehoben gefühlt haben. Damit die Persönlichkeit eines Kindes reifen kann, braucht es oft nicht mehr als Liebe und ein intaktes Umfeld. Die Familie muss den Hintergrund bieten, auf den sich das Kind verlassen kann.

Jedes Kind sollte ein Zuhause vorfinden, wo es zu jeder Zeit und unter welchen Umständen auch immer, willkommen ist. Wo es geliebt wird und bedingungslos angenommen wird, mit all seinen Stärken und Schwächen. Wo es so sein darf, wie es ist.

Aber Vorsicht ist geboten, bei Überbehütung und zu viel Aufmerksamkeit. Auch das kann Kinder prägen, wenn auch im negativen Sinne. Denn werden Kinder überbehütet, haben sie wenig Selbstvertrauen, auch bei Lösungsfindungen von Problemen tun sie sich schwer. Die Persönlichkeit des Kindes wird dadurch limitiert, bevor sie sich richtig entfalten konnte. Darum ist es immer wichtig, den „goldenen Mittelweg“ zu finden. Zugegeben, keine leichte Aufgabe für uns Eltern.




Der Nachwuchs soll behütet aufwachsen und dennoch soll ihm die Möglichkeit geboten werden, dass er seine eigene Persönlichkeit entfaltet. Sei es durch ein eigenes Hobby, durch die kleinen und großen Freunde, durch bestimmte Fähigkeiten, die ausgelebt werden. Auch ein Kind braucht seinen persönlichen Freiraum, in dem es für sich sein kann, unbehütet und ohne Aufsicht. Wenn die Kinder mit wichtigen Werten ausgestattet werden, dann verlassen sie gestärkt ihre Kinderstube. Und auf eins sollte nie vergessen werden:

„In der Kindheit werden die schönsten Erinnerungen geboren“

Darum ist es wichtig, gemeinsame Unternehmungen zu starten, welche den Alltag aus den Fugen hebt. Sei es der Urlaub am Meer oder der Wandertrip in den Bergen. Oft sind es auch kleine Unternehmungen, die das Herz reich beschenken. Wie das Drachensteigen in der Herbstsonne oder die Wanderung im Schnee bei klirrenden Temperaturen.

Ob es den Eltern gelungen ist, ihr Kind für das Leben stark zu machen, wird sich früher oder später zeigen. Aber mit Verständnis, Liebe, Vorsorge und mit einem Zuhause, in dem die Tür immer offen steht, wird es garantiert gelingen.

Unsere Empfehlungen zum Thema:

Starke Kinder fördern

Schüchterne Kinder stärken

Sensible Kinder fördern

About Anne

Für mich ist Kindererziehung Herzensangelegenheit. Ich schwöre auf den Spruch von Jean Paul: Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein ganzes Leben lang aushalten.

Das solltest du gelesen haben:

Die Top 10 Attraktionen mit Kindern im Harz

Die Top 10 Attraktionen mit Kindern im Harz

Der Harz, ebenso wie Urlaub in Deutschland, steht seit einiger Zeit wieder mehr im Fokus. ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.